Nicht die Welt – aber neue Energie

Ja, da verteilt die Sparkasse auch schon mal ganz andere Summen, aber es kommt darauf an, was man draus macht aus diesen tausend Euro – oder waren es noch fünfhundert mehr? Egal, die Spende kommt zum rechten Zeitpunkt zum rechten Ort und gibt den „Saerbecker Energiewelten“ im außerschulischen Lernstandort einen entscheidenden Schuss neuer Energie.
asl Medienwagen

Einen Medienwagen hat der Förderverein Klimakommune für die Spende gekauft, und Vorstandsmitglied Dieter Ruhe führte bei der Übergabe fix mal vor, was das mobile Möbel kann. Unter einem Medienwagen muss man sich eine Art rollendes Rednerpult vorstellen, Aufbewahrungsfächer von unten bis oben, wo der dazugehörige Laptop steht und darauf wartet, den Beamer zu bedienen, der Bilder, Grafiken und sonstwelche Vortragsinhalte auf eine Leinwand beamt.

Ein ideales Möbelstück also für Schulungen, Vorträge und Präsentationen – nicht nur für Schulklassen, wie Bürgermeister Wilfried Roos betonte, der für nächsten Monat eine größere Besuchergruppe aus den USA ankündigt. Und damit rechnet, dass die Bezirksregierung einen fünften Lehrer für den außerschulischen Lernstandort genehmigen wird, der, wie die vier bisherigen, dort stundenweise eingesetzt wird.

Neu ist hinter dem Gebäude Nummer 2 im Bioenergiepark auch ein Gewächshaus; und was leichtfertig für Hochbeete gehalten wird, sind gleich nebenan Versuchsanlagen für Dachbegrünungen.

Schön und gut und sehr erfolgreich, aber die Einrichtung und die Angebote müssen auch bezahlt werden. Zwar gibt die EGSt jedes Jahr 5000 Euro und die Fördervereinsmitglieder jeweils 25 Euro pro Jahr, „aber den ein oder andere Sponsor könnten wir wirklich gut gebrauchen“, sagt Wilfried Roos, Vorsitzender des Vereins, der sich über jede Spende, Zuwendung und Unterstützung freut – muss ja nicht die Welt sein.