Passiv Energie sparen

Der Energiestammtisch der Klimakommune ist ein Erfolgsmodell: Beim Juni-Termin machten sich über 60 Interessierte mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Bioenergiepark. Guido Wallraven, Projektleiter der Klimakommune, begleitete die Gruppe und erläuterte den Stand der Umsetzung im früheren Munitionsdepot. Besonders interessierte die Teilnehmer des „mobilen“ Energiestammtisches die große Photovoltaikanlage auf den Bunkerdächern, die Biogasanlagen der Saerbecker Landwirte und die projektierten Standorte der Windkraftanlagen.
Energiestammtisch
Auch beim nächsten Energiestammtischtermin macht das Vorbereitungsteam der Klimakommune wieder „mobil". Am Mittwoch, 4. Juli, geht es um die Möglichkeiten, Energie im Haus passiv zu sparen. Zur üblichen Energiestammtischzeit um 19.30 Uhr starten die Teilnehmer an der Gläsernen Heizzentrale in Fahrgemeinschaften nach Recke zum Unternehmen PAB-Passivhausbau. Hier gibt es Informationen aus allererster Hand zu den Möglichketen und Grenzen des Passivhausbaus. Wie funktioniert ein Passivhaus? Welche Vorteile hat dieser Standard gegenüber anderen Energiestandards für Wohngebäude? Ist es möglich, einen Altbau mit Passivhauskomponenten zu modernisieren? Auf alle Fragen gibt es kompetente Antworten direkt in einem Passivhaus in Recke. Dem Energiestammtischtreffen vorgeschaltet ist wieder die persönliche Energieberatung mit Franz Wennemann ab 18.30 Uhr in der Gläsernen Heizzentrale. Anschließend ab 19.30 Uhr geht's von hier aus Richtung Recke. Die Teilnahme an der Energieberatung und am Energiestammtisch ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.