Saerbeck als gutes Klima-Beispiel in TV2 Norway

Norwegischer Sender sieht sich zur UN-Konferenz COP26 in Deutschland um

Lächeln im klimafreundlichen Saerbeck: Hilde Gran, Auslandsreporterin des norwegischen Senders TV2, ihr Kameramann Elias und Alfred Riese, der den beiden sein Haus gezeigt hat. Saerbeck hat es als Beispiel für einen guten Weg in Sachen Klimaschutz ins norwegische Fernsehen geschafft. Der Sender TV2 brachte am Montag in den 21-Uhr-Nachrichten UN-Klimakonferenz einen Beitrag über die Klimakommune und einen ihrer Einwohner.

Beim gerade laufenden COP26-Treffen im schottischen Glasgow geht es Hunderttausende zu schützende Quadratkilometer Wald, um Milliardensumme für Investitionen in eine klimagerechtere Zukunft und um Gigatonnen an CO2-Einsparungen. Da tut es gut, wenn es im kleineren, überschaubaren Maßstab Modelle gibt, die zeigen, wie Energiewende und Klimaschutz funktionieren können.

Für Hilde Gran, Auslandsreporterin bei Norwegens größtem kommerziellen Sender TV2, sind die Klimakommune Saerbeck und ihre Bürgerinnen und Bürger ein solches Beispiel. Mit Kameramann Elias ließ sie sich im Bioenergiepark (BEP) von Wilfried Roos, Ex-Bürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins Klimakommune, die Idee hinter dem Projekt erklären, das seit mehr als zehn Jahren Saerbeck rund um den Globus interessant und bekannt macht.

"Ein bisschen stolz"

Persönlicher wurde es im Haus von Alfred Riese, das mit Holzpelletsheizung im Keller, Solarthermie und Photovoltaik auf dem Dach und seit Kurzem auch mit Stromspeicher und Wallbox für das Elektroauto schon ziemlich CO2-neutral im Betrieb ist. „Elemente, Ansätze, Ideen und handfest umgesetzte Konzepte für einen gelingenden Klimaschutz, der allen Menschen nutzen kann, finden sich in der Klimakommune Saerbeck viele“, ist sich Alfred Riese sicher. „Saerbeck wollte Pionier sein in Sachen Energiewende und Klimaschutz, und Saerbeck will das weiter“, meint er und zeigte sich „ein bisschen stolz, dabei zu sein“.

Besucher, die sich ansehen wollen, wie Energiewende und Klimaschutz in Saerbeck funktionieren, gibt es viele, aus Nachbarorten, aus Düsseldorf und Berlin, aus den USA und der japanischen Region Fukushima, unter anderem. Ein TV-Sender aus Norwegen war am Donnertag zum ersten Mal da. Für Hilde Gran ging es danach zu einem veganen Restaurant-Startup in Münster und weiter in das Dorf Lützerath, dem der Braunkohle-Tagebau Garzweiler immer näher rückt.

Hier geht es zum Video mit dem Beitrag zu Saerbeck in TV2 Norway.