Den Heizkosten den Kampf ansagen: Energiestammtisch stellt gute Beispiele vor

Die vergangenen Wochen haben es gezeigt: Heizen im Winter kann insbesondere in Häusern, die schon einige Jahre „auf dem Buckel“ haben, zu einer kostspieligen Angelegenheit werden. Aber es gibt sie auch in Saerbeck, die Hausbesitzer, die durch passende Maßnahmen neue Wege gehen, um die Wohnräume auch im Winter warm zu halten und dabei auf den Einsatz erneuerbarer Energien setzen. Beim nächsten Treffen des Energiestammtischs der Klimakommune Saerbeck am kommenden Mittwoch, 2. Februar, sollen genau diese Beispiele im Mittelpunkt stehen. Das Team des Energiestammtisches lädt dazu zur üblichen „Stammtischzeit“ um 19.30 Uhr in die Gläserne Heizzentrale in der Alten Hauptschule ein. Hier wird das Programm des Abends kurz vorgestellt, bevor es zu drei „Ortsterminen“ im Dorf geht.
Pelletanlage Neuss

Dazu sollen an der Heizzentrale Fahrgemeinschaften gebildet werden. Erste Station der Energiestammtischrundreise ist das Haus von Familie Krüskemper an der Westladbergener Straße. Vorgestellt wird das Heizen mit einer Wärmepumpe im Altbau. Außerdem steht die Funktionsweise von Fußboden- und Wandheizung nach einem neu patentierten Verfahren hier im Mittelpunkt. Weiter geht’s zum Haus von Familie Ausmann an der Lakenstiege. Dämmen im Altbau und das Heizen mit einer Pelletheizung stehen hier im Mittelpunkt. Den Abschluss des Energiestammtisches bildet ein Besuch bei Familie Gerling in Middendorf. Gezeigt wird auf dem Hof Gerling, wie es auch in einem Bauernhaus gelingen kann, mit einer Kaminheizung mit Wasserführung und Pufferspeicher neue Wege beim Heizen zu gehen.

Die Teilnahme am Energiestammtisch der Klimakommune am 2. Februar ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Vorgeschaltet ist dem Energiestammtisch wieder die persönliche Energieberatung. Energieberater Franz Wennemann steht allen Ratsuchenden von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der Gläsernen Heizzentrale als Ansprechpartner zur Verfügung.