Fahrräder Allianz-Umweltstiftung

_DSC4494
Lackiert in einem frischen Grün, beschriftet mit dem aktuellen Schriftzug der Klimakommune Saerbeck, ordentlich durchnummeriert von 1 bis 33: So präsentiert sich der nagelneue Fahrrad-Fuhrpark der Klimakommune. 33 schicke Fahrräder stehen jetzt zur Verfügung, um Schülern der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) und Besuchergruppen eine umweltfreundliche und klimaneutrale Fahrt aus dem Dorf in den Bioenergiepark zu ermöglichen, wenn dort Unterrichtsprojekte, Exkursionen oder Besichtigungen auf dem Programm stehen.

Angeschafft wurden die Räder vom Preisgeld, das die Gemeinde Saerbeck mit dem Gewinn des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2018 einstreichen konnte. Zur Verfügung gestellt hat die Summe die Allianz-Umweltstiftung; Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz-Umweltstiftung, war am Dienstag extra aus München angereist, um die Räder offiziell zu übergeben. „Ich bin sehr gerne gekommen“, sagte Dr. Spandau, „denn das Saerbecker Konzept ist ein klassisches Nachhaltigkeitskonzept. Die Umweltstiftung kann gar nichts Besseres tun, als hier zu unterstützen.“ Nach der Besichtigungsfahrt durch den Bioenergiepark nannte Dr. Spandau den Saerbecker Weg zu mehr Nachhaltigkeit „imponierend und beeindruckend.“

Vor der offiziellen Übergabe hatten Bürgermeister Roos und Klimakommune-Projektmanager Guido Wallraven dem Gast aus München die Saerbecker Projekte vorgestellt; der Schulleiter der MKG, Maarten Willenbrink, erläuterte das Engagement der Schule für den Klimaschutz und den außerschulischen Lernstandort. Davon zeigte sich Dr. Spandau besonders begeistert. Bürgermeister Roos und Maarten Willenbrink bedankten sich für das Engagement der Umweltstiftung: „Jetzt kommen unsere Schüler noch sicherer in den Bioenergiepark“, so Willenbrink. „Die Räder werden intensiv genutzt, das kann ich versprechen“, sagte Bürgermeister Roos. Stationiert sind die Fahrräder an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule, in einem neu gebauten und sicher abschließbaren Fahrradschuppen, der ebenfalls vom Preisgeld finanziert wurde. Mit 30.000 Euro war der Nachhaltigkeitspreis dotiert; der Restbetrag wird für die Medieninfrastruktur bei der Erweiterung des außerschulischen Lernstandortes (Gebäude 8) verwendet.

Dr. Lutz Spandau hatte den Besuch in Saerbeck in seinen engen Terminkalender eingetaktet. Er versprach, die Klimakommune erneut zu besuchen. „Ich komme im nächsten Jahr wieder und schaue, was aus den Räder geworden ist. Wenn dann noch größerer Bedarf ist, können wir ja noch einmal reden“, so Dr. Spandau.